Pattensen: Ortsfeuerwehr blickt auf ein ruhiges Jahr zurück

Einsatzabteilung | 42 Mal musste die Ortsfeuerwehr Pattensen Mitte im Jahr 2015 ausrücken um im eigenen Ortsgebiet Brände zu bekämpfen oder technische Hilfe zu leisten. 3 Mal war sie bei Brandeinsätzen in Hüpede und Koldingen zur Unterstützung eingesetzt berichtete Ortsbrandmeister Uwe Fleischmann in seinem Jahresrückblick für das abgelaufene Jahr am 30. Januar 2016. Bei 12 Einsätzen handelte es sich um Fehlalarme die im Wesentlichen durch technische Fehlfunktionen verursacht wurden.

Der Ortsbrandmeister danke seinen Kameraden / -dinnen für die große Einsatzbereitschaft und den guten Ausbildungsstand. Besonderen Dank sprach er Hans-Peter Genath aus, der sich intensiv um die Ausbildung auf dem Gerätewagen Dekon-P kümmert. Dieses Fahrzeug erhielt die Ortsfeuerwehr im April 2015 aus Bundesmittel. Es wird zur Dekontamination von Einsatzkräften nach Einsätzen mit Gefahrgut benötigt und wird überregional eingesetzt werden. Ende Februar soll es einsatzbereit zur Verfügung stehen.

Fleischmann konnte auch berichten, dass im Jahr 2016 die Ausschreibung für die Ersatzbeschaffung des 31 Jahre alten LF 16 erfolgen wird. Er zeigte sich zuversichtlich, dass das Neufahrzeug, ein LF 20, dann zügig beschafft werden kann, rechnet aber mit einer Lieferzeit von bis zu 12 Monaten.

Bei den durchgeführten Wahlen zum Ortskommando wurden gewählt:

Schriftwart Thomas Reddeck
Kassenwart Rüdiger Tylla
Jugendfeuerwehrwart Tobias Kabuss
Stv. Jugendfeuerwehrwart Jacob Gutekunst
Kinderfeuerwehrwart Martin Schmidt
Stv. Kinderfeuerwehrwartin Lea Fleischmann

Mit einem Präsent wurden aus Ihren Ämtern Walter Sommer und Pamela Nicolai verabschiedet. Walter Sommer hatte vor 10 Jahren die Kinderfeuerwehr federführend aufgebaut und sie über diesen langen Zeitraum geleitet. Hierbei unterstützte ihn Pamela Nicolai über viele Jahre. Insgesamt 33 Kinderfeuerwehrleute wechselten in dieser Zeit in die Jugendfeuerwehr.

Mit Stichtag 31.12.2015 verfügt die Ortsfeuerwehr Pattensen über:

72 Kameraden / dinnen in der Einsatzabteilung
15 Kameraden in der Altersabteilung
19 Jugendliche in der Jugendfeuerwehr
19 Kinder in der Kinderfeuerwehr
415 Fördermitglieder unterstützen die Ortsfeuerwehr Pattensen

Nach Absolvierung der Truppmann 1 Ausbildung wurden Tim Möhrke, Niclas Lammel und Martin Schmidt vom Feuerwehrmannanwärter zum Feuerwehrmann ernannt.

Folgende Kameraden / -dinnen wurden ausgezeichnet bzw. befördert:

Hauptbrandmeister Otto Müller und Hauptlöschmeister Günter Rüstig erhielten für 60 Jahre Mitgliedschaft in der Feuerwehr das Abzeichen des Landesfeuerwehrverbandes Niedersachsen.

Über die Verleihung des Feuerwehrehrenzeichens des Landes Niedersachsen für langjährige Verdienste konnten sich Hauptfeuerwehrmann Thomas Beichert (40 Jahre), Hauptfeuerwehrmann Jörg Laszinski und Oberfeuerwehrmann Fabian Angermann, (jeweils 25 Jahre) freuen.

Beförderungen erhielten

Feuerwehrfrau Alena Bohm zur Oberfeuerwehrfrau
Feuerwehrfrau Lea Fleischmann zum Oberfeuerwehrfrau
Feuerwehrmann Dennis Koch zum Oberfeuerwehrmann
Oberfeuerwehrmann Michael Berger zum Hauptfeuerwehrmann

Die Beförderungen und Ehrungen sprachen der Stadtbrandmeister der Feuerwehr Pattensen, Henning Brüggemann gemeinsam mit der Bürgermeisterin der Stadt Pattensen Ramona Schumann aus.

Bürgermeisterin Ramona Schumann und der Ortsbürgermeister von Pattensen, Günter Bötger danken den Feuerwehrleuten für Ihren unermüdlichen Einsatz und sicherten zu, auch weiterhin um die gute Ausrüstung der Feuerwehr bemüht zu sein.

Die Versammlung schloss traditionell mit einem gemeinsamen Abendessen das die Partnerinnen der Feuerwehrleute vorbereitet hatten. Hierfür danke Ortsbrandmeister Uwe Fleischmann den Damen jeweils mit einem Blumenstrauß.

gez. H. Brüggemann, 1.HBM




Ferienpassaktion der Jugendfeuerwehr Pattensen ein voller Erfolg

Kinder- / Jugendfeuerwehr Pattensen

Bereits zum dritten Mal lud die Jugendfeuerwehr Pattensen zur ihrer Ferienpassaktion ein. 16 Kinder im Alter von sechs bis 15 Jahren nahmen am vergangenen Samstag daran teil. Darunter auch fünf jugendliche Flüchtlinge.

Nach einer kurzen Begrüßung durch den stellvertretenden Jugendfeuerwehrwart Jakob Gutekunst und einer Erklärung welche Aufgaben die Feuerwehr hat und wie man sie überhaupt erreicht, wurden Gruppen gebildet und die diversen Stationen ausprobiert. Einer Demonstration der Rauchausbreitung innerhalb eines Gebäudes bei nicht geschlossenen Türen folgte die praktische Erprobung von Schere und Spreizer, Geräten zur Befreiung verunfallter Personen aus Fahrzeugen. Hier mussten die Kinder Gummibärchentüten mit dem Spreizer greifen und umsetzen. Im Anschluss konnten sich die Teilnehmer am Strahlrohr versuchen und Ziele umspritzen. Aber auch der korrekte Umgang mit Feuerlöschern konnte mit einem Übungslöscher geprobt werden.

Hoch hinaus ging es danach mit der Drehleiter. Aufgrund des guten Wetters war die Aussicht hervorragend und nicht nur ein Kind konnte sein zu Hause vom Hof des Gerätehauses erblicken. Aber natürlich durfte auch die obligatorische Rundfahrt mit einem Löschfahrzeug nicht fehlen.

Spontan wurde dem guten Wetter Tribut gezollt und eine Wasserwand aufgebaut, in der sich die Kinder zum Abschluss des Tages im Zeichen der Feuerwehr abkühlen konnten.



36-jähriges Fahrzeug wird ersetzt – Neues Dekontaminationsfahrzeug übernommen

GW Dekon-P | 3 Kameraden der Ortsfeuerwehr Pattensen machten sich am 22. April auf den Weg nach Bad Neuenahr/Ahrweiler um ein neues Fahrzeug für die Feuerwehren der Stadt Pattensen zu übernehmen. Das nunmehr 36 Jahre alte „Dekontaminationsfahrzeug (DMF)“ wird nun durch einen „Gerätewagen Dekontamination Personen (GW Dekon-P)“ ersetzt. War das alte Fahrzeug vor vielen Jahren in den Besitz der Stadt Pattensen übergegangen, bleibt der neue GW-Dekon-P im Eigentum des BBK (Bundesamt für Bevölkerungsschutz des Bundes) und wird bei der Ortsfeuerwehr Pattensen eingegliedert. Zukünftig sollen auch Kameraden der Ortsfeuerwehren auf dem Fahrzeug ausgebildet und gemeinsam eingesetzt werden. Neben Einsätzen im eigenen Stadtgebiet, wird das Fahrzeug in der gesamten Region Hannover zum Einsatz kommen können. Im Wesentlichen dient es auch dem Katstrophenschutz des Bundes und kann somit auch überregional eingesetzt werden.

In der Region Hannover ist der GW Dekon P das zweite Fahrzeug seiner Art. Ein baugleiches Fahrzeug ging heute an die Ortsfeuerwehr Linden (Stadt Hannover). Ein ähnliche Dekon-Fahrzeug ist in Osterwald stationiert. Die auf dem LKW verlastete Ausrüstung dient der Dekontamination von Personen, die bei Unglückfällen z.B. mit Chemikalien benetzt werden. Das können sowohl Feuerwehrleute im Chemikalienschutzanzug sein, die nach einem Einsatz gereinigt werden müssen, als auch direkt betroffenen Personen am Schadenort.

Zur Ausrüstung auf dem Fahrzeug zählen unter anderen ein Dusch- und ein Aufenthaltszelt, ein Ein-Personen-Duschzelt, Heizgerät und Warm-/Heisswasserbereitungsanlage, Stromerzeuger, Beleuchtungsgerät, persönliche Schutzausrüstung für die Besatzung, Wasserbehälter, Schläuche, Armaturen und Pumpen. (weitere Details hierzu siehe unter:

http://www.bbk.bund.de/SharedDocs/Kurzmeldungen/BB... und http://www.bbk.bund.de/DE/AufgabenundAusstattung/C...

Vor der Übergabe des Fahrzeuges und er Ausrüstung am 24.04.2014 nahmen die Feuerwehrkameraden an einer zweitägigen Unterweisung zum Betrieb des Fahrzeuges und der Ausstattung teil. Einer der Themenschwerpunkte war der sach- und fachgerechte Betrieb der Trinkwasseranlage, die besonderen hygienischen Anforderungen unterliegt.

gez. H. Brüggemann, 1.HBM





Die Termine an denen Sie sich über den Dienst in der Feuerwehr informieren können finden Sie in den aktuellen Dienstplänen unter Downloads. Das Gerätehaus finden Sie im Commandant-Diete-Weg in Pattensen.